names-media.com

alles over GELUIDEN *


           

Navigate to     or      




Alles over geluiden

 

Horen wij bij names-media meer dan andere mensen? Horen wij … het gras groeien?

Soms misschien wel! Want een schoon geluid is heel belangrijk voor uw film! Fijn als u mooi geëdite beelden hebt, vloeiende overgangen, schitterende scènes. Heel storend dan als u de cameraman erbij hoort ademen, de airco in de achtergrond hoort brommen en ergens vandaan komt een heel raar piepen, er is gewoon niet achter te komen, wat dat dan ook weer is.

Nee, daar hoef je ook niet achter te komen - het moet gewoon weg! Want alles wat je op de beelden van de film niet kunt zien en wat niet bij de film hoort - heeft er gewoon ook niets te zoeken en moet daarom weg!

En daar horen wij bij names-media desnoods "het gras groeien", want wij vinden dat bij een mooie film ook een mooi geluid hoort. En dat moet desnoods helemaal over gedaan worden, als de fouten er niet uit te halen zijn.

 

Muziek, twee, drie, vier...

Ja, soms helpt muziek ook al een stukje.

Want heb je stemmen/VoiceOver's in je film dan wordt het misschien snel een duur verhaaltje om het geluid helemaal nieuw te maken. Want dan zouden de stemmen er ook nieuw op moeten. Geen probleem als u een bandje/een file hebt met daarop de VoiceOver's. Zolang de storende geluiden niet juist op díe file zitten, is dat geen probleem. Maar als je mensen in moet huren voor de VoiceOver's - dan spreek je al snel over een aanzienlijk bedragje aan Euro's - en dat alleen om een heel zacht "bruizen" of "piepen" eruit te halen? Nou, dat zou heel vaak goedkoper kunnen. Ten eerste proberen wij van names-media het met inregelen - daar heb je verschillende equalizers ter beschikking die voor veel gevallen al vrij goed werken. En misschien helpt ook een zacht muziekstukje, dat misschien zelfs heel goed past bij uw soort film?

Als wij een film gaan editen, waar sowieso muziek in voor komt, dan editen wij op de muziek. Dat betekend dat de verwisseling van beelden/scènes op een bepaald takt in de muziek plaatsvindt. Dat is een aangenaam effect die de gewone kijker niet echt waarneemt maar die in de achtergrond wel een "juist" gevoel geeft.

Mag je dan zomaar muziek gebruiken voor je film?

Ja en nee. Je kunt muziekjes gebruiken van bekende artiesten - dan is het wel raadzaam om  hun toestemming hebben, en die kan flink duur worden! Maar er bestaat ook zogh. "auteursrechtvrije muziek", dat is muziek die expres is gemaakt voor films, die kun je kopen/downloaden samen met een licentie waaruit blijkt, dat deze muziek vrij is van auteursrechten en dat je geen vergoeding hoeft te betalen, als je ze gaat gebruiken in je films.
Wij hebben er heel veel van bij names-media en maken dit soort muziekjes ook zelf.
Voorbeeld: 

    


Alles über TON/GERÄUSCHE

Hören wir bei names - media mehr als andere Menschen? Hören wir... "das Gras wachsen"?

Manchmal vielleicht schon! Weil ein klarer, sauberer Ton sehr wichtig ist für Ihren Film! Schön, wenn sie schön geschnittene Bilder haben, fließende Übergänge, tolle Szenen. Sehr störend ist es dann, wenn Sie den Kameramann dabei atmen hören, die Klimaanlage im Hintergrund brummt und von irgendwoher kommt ein ganz merkwürdiges Pfeifen, es ist einfach nicht dahinter zu kommen, woher das wirklich kommt.

Nein, da brauchen Sie auch nicht dahinter zu kommen - es muss einfach weg! Weil alles, was man nicht auf den Bildern im Film sehen kann und was nicht wirklich zum Film gehört - hat hier einfach nichts zu suchen und muss deswegen weg! Und da hören wir bei names - media notfalls sogar das Gras wachsen, weil wir finden, das zu einem guten Film auch ein guter Ton gehört. Und der muss nötigenfalls komplett neu gemacht werden, wenn die Fehler nicht herauszuarbeiten sind.

 

Musik, zwo, drei vier...

Ja, manchmal hilft Musik auch schon ein ganzes Stück.

Weil, wenn Sie Stimmen/VoiceOvers in Ihrem Film haben dann kann es natürlich auch ganz schnell ein teurer Spaß werden, den Ton komplett neu zu machen. Weil die Stimmen dann auch neu gemacht werden müssen. Kein Problem, wenn Sie ein Band oder einen File haben mit darauf den Stimmen/VoiceOvers. Zumindest dann, wenn das störende Geräusch nicht gerade in diesen Files sitzt, ist das kein Problem. Aber wenn Sie erst einmal wieder Menschen  unter Vertrag nehmen müssen für die VoiceOvers - dann ist schnell die Rede von einem ansehnlichen Betrag in Euros, und das nur um einen ganz sachtes Rauschen oder Pfeifen herauszuholen?

Nun, in vielen Fällen ist das günstiger zu bewerkstelligen. Zuerst probieren wir von names-media es einmal mit einregeln - da gibt es verschiedene Equalizer-Programme die zur Verfügung stehen und die in den meisten Fällen schon sehr gut funktionieren. Und vielleicht hilft auch ein leises Musikstück, das vielleicht sogar sehr gut zu Ihrem Film passt?

Wenn wir bei names  - media einen Film schneiden,  indem sowieso Musik vorkommen kann oder muss, dann schneiden wir sogar auf die Musik. Das bedeutet, dass der Wechsel von Bildern/Szene auf einem bestimmten Takt in der Musik stattfindet. Das ist ein angenehmer Effekt den der durchschnittliche Betrachter gar nicht wirklich wahrnimmt, der im Hintergrund ein gutes und "richtiges' Gefühl verursacht.

 

Kann man denn einfach so Musik für einen Film benutzen?

Ja und nein. Sie können natürlich Musikstücke benutzen von bekannten Künstlern - dann ist es allerdings anzuraten um deren Zustimmung einzuholen, und das kann schnell recht teuer werden! Aber es gibt auch sogenannte rechtefreie Musik, das ist Musik, die extra für Filme und deren Verwendung darin gemacht wurde, die kann man kaufen/downloaden, zusammen mit einer Lizenz aus der hervorgeht, dass diese Musik frei ist von Urheberrechten,  was bedeutet, dass sie keine Vergütung hierfür abführen müssen (in Deutschland z.B. GEMA), wenn Sie sie in ihren Filmen verwenden.

Wir bei names-media haben sehr viel von dieser Musik und machen sie zum Teil sogar selbst.
Beispiele:

      





Audio

Ich habe schon sehr viel über richtige und falsche Mikrofone gelesen, um “beim Tonfilm die Geräusche” zu machen.

Die besten Erfahrungen haben wir mit folgendem gemacht: bei unserer kleinen Handycam (Sony HD CX130) verwenden wir immer ein “Öhrchen”, mit dem man einerseits das Mikro gleich am Mund hat falls man während der Aufnahmen auch selber spricht und zum anderen den Ton, der vom Camera-Mikrofon eingefangen wird, gleich am Ohr hat. Wenn wir Leute Filmen, die auch sprechen müssen, sind diese kleinen Ansteckmikrofone (um 50 €) hervorragend, wenn die Windgeräusche nicht zu groß sind. In geschlossener Atmosphäre (Studio) sind sie kaum zu übertreffen weil so nahe wie es am besten ist, am Mund zu placieren. Wenn wir VioceOvers für Filme machen, verwenden wir dazu ein Studiomikrofon, an einem langen, verstellbaren Hals, so dass man im Stehen vor dem Mikrofon genauso wie vom Arbeitsplatz aus, im Sitzen, immer den optimalen Winkel hat. Das Studio Mikro sowie das Ansteckmikro laufen am liebsten über Adobe Auditions. Wir verwenden eine ältere Version, aber das Prfogrammm ist kmaum zu übertreffen für alles, was mit Audio zu tun hat.